Willkommen in den Minebench.de-Minecraftforen.

Wird Minebench zu einfach?

• Seite 1 von 1

ikeyaseki » Mo 27. Nov 2017, 22:03#1

Hallo zusammen

Nachdem heute im Chat einige Punkte angesprochen wurden sehe ich mich genötigt hier mal meine Gedanken zu platzieren.

Zu mir: Ich war vorallem 2013 - 2015 sehr aktiv, dann 1-2 Jahre Pause und vor 3 Monaten habe ich wieder ganz neu angefangen (ohne Items, bloss mit meinem Stammi Titel).

Bei meinem Neuanfang ist mir auch aufgefallen dass einiges an Minecraft einfacher wurde. Fischen, Verzaubern allgemein, Reparatur usw....zusätzlich kommen noch einige Punkte hinzu wofür der Server selbst verantwortlich ist. Dies alles hat dazu geführt dass ich nun nach ca. 3 Monaten etwa wieder denselben "Fortschritt" aufweisen kann wie damals bei meinem 1. Anfang nach etwa 1 Jahr. Klar, ich hoffe doch ich bin ein wenig klüger geworden, aber trotzdem ist es doch massiv einfacher.

Am Meisten vereinfacht einem das Leben auf dem Server natürlich die Villager Mall. Ich dachte erst ich müsse nun Wochen/Monate lange Dorfis züchten bis endlich mal einer ein Reparatur Buch rausrückt. Als ich von der Mall erfuhr und realisierte dass nun quasi ALLES was Ausrüstung betrifft für ein bisschen Gammelfleisch oder Papier verfügbar ist war ich erstmal ziemlich geschockt.
Nach meinem Schock ^^ habe ich mir dann halt meine Prioritäten neu gesetzt und mich umorganisiert…und habe Zeugs gebaut….

Früher, also so 2014 rum, war halt alles noch besser :) . Da wurden die coolsten Farmen oder Projekte eh verboten da sie entweder dem Vanilla Konzept oder der Serverauslastung wiedersprachen…irgendwie hat sich dann aber doch jeder Spieler/Clan diverse Farmen zugelegt….was zum einem der Serverauslastung nicht zugutekam, zum anderen das Spiel gerade für Neuanfänger schwer gemacht hat – weil halt jeder gezwungen war alles selber zu machen oder in einen guten Clan einzutreten.

Mit dem Bau der Villager Mall und der anschliessenden Kopie auf die neue Map hat wohl da innerhalb des Teams ein Umdenken stattgefunden (von aussen im Forum betrachtet, kA was ihr dazu intern diskutiert habt). Ihr habt also nichts mehr dagegen wenn „Vanilla“ ein bisschen nachgeholfen wird wenn ich das mal so formulieren soll, wobei ja immer noch alles vanilla ist, bloss halt mit ein bisschen mehr Hilfe.

Dies und vielleicht auch ein bisschen Kraut aus meiner Truhe haben dann den Hippie in mir geweckt. Ich sagte mir wenn ich einfach so Reparatur Bücher bekomme dann soll auch jeder in meine Goldfarm dürfen. Und wenn jeder in meine Goldfarm kann sollen sie auch in alle meine anderen Farmen gehen dürfen.
Aus diesem Grund (und aus Freude am Bauen) baue ich die Hochhäuser am Spawn. Darin werden dann irgendwann mal Portale zu all meinen nützlichen (und auch unnützen) Bauten platzfinden. Ich hoffe dass andere dann auch noch mitmachen, so dass irgendwann mal für alles farmbare etwas zur Verfügung steht. Deannos Mobfarmnetzwerk geht da mit gutem Beispiel voran. Ich denke die Zukunft des Server sollte eher in Richtung „gemeinsames Profitieren voneinander“ gehen als so wie früher als der Handel und das Clan-Denken im Vordergrund stand.

Heute sind die Spielerzahlen im Vergleich zu früher doch um einiges kleiner. Liegt wohl sicher in erster Linie an Minecraft selber, ist ja doch auch schon in die Jahre gekommen. Um dem entgegenzuwirken bin ich dafür dass auf dem Server das Bauen für den Spieler vereinfacht wird. Sei dies indem man einfacher an Ausrüstung oder Baumaterial kommt oder günstiger Grundstücke am Spawn kaufen kann. Ich denke der Server ist in dieser Hinsicht auf gutem Weg.
Ich könnte mir vorstellen in Zukunft den Spielern oder zumindest den Stammspielern das Ganze noch mehr zu vereinfachen…irgendwann sollte man sogar Eisen und Dias bekommen können…sodass das Bauen im Vordergrund steht.

Und ja, ich sollte Fly Mode bekommen ;)

Soviel von mir dazu
ikeyaseki
ikeyaseki Stammspieler
• Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast